Schreiben Sie uns!




Bitte senden Sie mir die aktuelle MSM-Broschüre zu!

Rufen Sie uns an!



Wir sind täglich von 8:00 - 17:00 Uhr
telefonisch für Sie erreichbar

Zentrale
+49 7644 9231-0

Technische Beratung
Herr Daniel Laile
+49 7644 9231-104

Kontakt

Unser Standort




MSM Markier-Sensor-Systeme GmbH
Benzstraße 1
79341 Kenzingen
Germany
Telefon: +49 7644 9231-0
Telefax: +49 7644 9231-199
info@msm-technik.de

Glossar

1

A

Anlagenkennzeichnungssystem
ANLAGENKENNZEICHNUNGSSYSTEM
Ein Anlagenkennzeichnungssystem automatisiert die Markierung oder Kennzeichnung von Produkten und Werkstücken in der Herstellung. Die Kennzeichnungssysteme sind auch in bereits bestehenden Produktionsanlagen integrierbar und können von einer SPS angesteuert werden. Die Aufgaben sind vielfältig, von einfachen Farbmarkierungen bis zu komplexen Codierungen.

siehe auch

  • Markiergerät
  • Markiersysteme
2

B

Berührungslose Kennzeichnung, berührungsloses Codiersystem, Beschriftungstechnik in der industriellen Produktion
BERÜHRUNGSLOSE KENNZEICHNUNG
Die berührungslose Kennzeichnung mit einem Anlagenkennzeichnungssystem schont das Material. Die Markierung wird mit einer optimalen Dosierung der Markierflüssigkeit auf die Oberfläche des Produktes aufgebracht. Der Durchmesser des Farbpunkts bzw. Breite der Linie und der Lösemittel Zusammensetzung wie auch die Oberflächenstruktur bestimmen die Trocknungszeit.

siehe auch

  • Markiertechnik
  • Markierung Tintenstrahl

BERÜHRUNGSLOSES CODIERSYSTEM
In der industriellen Kennzeichnung wird mit einem berührungslosen Codiersystem, bestehend aus einer oder mehrerer Markierdüsen, farbliche Punkte oder Linien erzeugt. Auch eine Kombination aus verschiedenen Geometrien kann verwendet werden. Die Codiersysteme sind für die extremen Bedingungen im industriellen Umfeld konzipiert und bieten höchste Flexibilität .

BESCHRIFTUNGSTECHNIK IN DER INDUSTRIELLEN PRODUKTION
Die Beschriftungstechnik im industriellen Herstellungsprozess übernimmt das Aufbringen von Chargennummern oder anderen Produktionskennzeichen und sorgt somit für die eindeutige Identifikation der Produkte. Die Kennzeichnungstechnik mit einem Etikettendrucker kann in eine bestehende Produktionsumgebung integriert oder auch für einen teilautomatisierten Handarbeitsplatz konfiguriert werden.
3

D

Defektmarkierung, Drehgeber, Drop on Demand, Druckmarken
DEFEKT MARKIERUNG / DEFEKTMARKIERUNG
siehe dazu

  • Fehlermarkierung

DREHGEBER / DREHIMPULSGEBER
Ein Drehgeber / Drehimpulsgeber ist ein Bauteil, das durch Drehen Impulse erzeugt und dabei die Länge in einzelne Impulse dekodiert. Damit wird die aktuelle Geschwindigkeit eines bewegten Bands (z.B. Papierbahn, Stahlblech) gemessen und übermittelt diese an das angeschlossene Kennzeichnungssystem. Punktreihen werden in der Schreibgeschwindigkeit angepasst und der Abstand bleibt gleich.

DROP ON DEMAND KENNZEICHNUNGSYSTEME
DoD-Drucker (DoD-Technik) sind Kennzeichnungssysteme die einen Tropfen aus einer mit Druck beaufschlagten Düse abgeben, wenn es für das Druckbild benötigt wird. Wird kein Tintentropfen ausgestoßen, verbleibt die Tinte in der Tintenkammer vor der geschlossenen Düse. Die Düsen werden mit Stößeln oder Ventilen (Stahl, Rubin, Safir) geschlossen. Die Düsenöffnung erfolgt durch ein Steuersignal bzw. Markiersignal eines Steuergeräts. Ein Softwareprogramm berechnet dabei den passenden Zeitpunkt der Düsenöffnung und das Haltesignal für die Tropfenabgabe. Daraus resultiert ein genauer Dosierstrahl für die kontaktlose Applikation und eine optimale Tropfenformung.

DRUCKMARKEN
Druckmarken werden im DTP-Bereich verwendet. Der Druck wird nach Farbe, Position und Qualität kontrolliert. In der Regel befindet sich die Position am Rand und wird ausgeschnitten. Druckmarken können manuell in den jeweiligen DTP-Programmen wie QuarkXPress, InDesign oder Scribus manuell oder automatisch erzeugt werden. Zu den Druckmarken gehören Beschnittzeichen, Passmarken, Name des Farbauszugs, Name der Datei, Beschnittzugabenmarken und Kontrollstreifen :Beschnittzeichen / Falzmarken DÜSE Die Austrittsöffnung der Tinte eines Markierkopfes wird als Düse bezeichnet. Die Markierflüssigkeit wird mit Druck durch die Düse auf das zu markierende Bauteil aufgebracht.
4

E

EAN Code, Etiketten, Etikettendrucker, Etikettenspender
EAN CODE
Der EAN-Code (Englisch: European Article Number) ist ein numerischer Code zur individuellen Kennzeichnung von Produkten. Er ist somit eine international einheitliche Artikelnummer. Im Jahr 2009 wurde der EAN-Code in GTIN (Global Trade Item Nummer) umbenannt, wobei die Bezeichnung EAN-Nummer im Sprachgebrauch weitgehend geblieben ist. Generell enthält der EAN-Code 13 Ziffern (EAN-13 Code). Eine Variante mit 8 Ziffern wird aus Platzgründen bei sehr kleinen Verpackungen verwendet (EAN-8 Code).

ETIKETTEN
Grundsätzlich stehen zwei Arten von Etiketten zur Verfügung: Thermodirekt- / Thermotransfer-Etiketten. Zumeist sind es selbstklebende Etiketten. Bei Thermotransfer-Etiketten sind folgende Sorten wie Papier-Etiketten, Vinyl-Etiketten, Polyester-Etiketten und Polyethylen-Etiketten bis hin zu Gewebeetiketten, Hochtemperaturetiketten und Schmucketiketten verfügbar. Thermotransfer-Etiketten werden im Thermotransfer-Drucker mit Thermotransfer-Folien bedruckt und zeigen eine hohe Druckqualität.

ETIKETTENDRUCKER
Drucker (engl.: printer)/ Etikettendrucker können in 5 Kategorien und deren Drucktechnologie eingeteilt werden: Impact-, Thermo-, Inkjet-, Laser- und 3D-Technologie.

ETIKETTENSPENDER
Etikettenspender ermöglichen das Bereitstellen und automatisierte Aufbringen von vorgedruckten selbstklebenden Etiketten und Folien im Regelfall von der Rolle. Die Etikettierung besteht aus zwei Arbeitsschritten: Spenden und Applizieren. Wenn im Gerät zusätzlich ein integriertes Drucksystem vorhanden ist, wird es in Abgrenzung zum reinen Etikettenspender als Etikettendruckspender bezeichnet. Ein Etikettenspender wickelt die Etiketten von der Rolle ab, löst sie durch eine Vorschubbewegung über eine Spendekante vom Trägerband oder Trägerfolie ab und stellt das Etikett in Übergabeposition lagerichtig zum Entgegennehmen bereit. Das verbliebene Trägerband bzw. die Trägerfolie wird auf einer zweiten Rolle aufgewickelt.
5

F

Farbmarkiersysteme , Farbpunkt, Farbsignierung, Farbstoffinte, Farbumschlagtinte, Fehlermarkierung, Fotozelle
FARBMARKIERSYSTEME
Farbmarkiersysteme dienen zur farblichen Kennzeichnung von Bauteilen mit unterschiedlichsten Oberflächen zu deren eindeutigen Identifizierung.

siehe auch

  • Markiersysteme

FARBPUNKT
siehe auch

  • Farbmarkiersysteme
  • Punktmarkierung

FARBSIGNIERUNG
Die Farbsignierung kennzeichnet ein Werkstück durch einen Farbpunkt, um definierte Eigenschaften nach einer Qualitätsprüfung oder einem Produktionsschritt zu visualisieren mit Farbmarkiersysteme.

siehe auch

  • Signierfarbe

FARBSTOFFTINTE
Farbstofftinten werden zum Markieren und Beschriften von hellen Oberflächen verwendet. Die Farbstoffe sind dabei vollständig im Lösungsmittel dispergiert und bilden ein homogenes Gemisch, welches zumeist keine Zirkulation benötigt (z.B. gelöstes Kochsalz).

FARBUMSCHLAGTINTE
Die Farbumschlagtinte wird zur Temperatursteuerung in Produktionsprozessen eingesetzt.

FEHLERMARKIERUNG / FEHLERKENNZEICHNUNG
In der Qualitätssicherung wird eine Fehlerkennzeichnung zur sicheren Kennzeichnung von Ausschuss oder zur Nacharbeit benötigt.

FOTOZELLE
Eine Fotozelle ist ein optischen Sensor der bewegte Objekte in Form und Farbe erkennen kann. Die Fotozelle gibt beim Erkennen eines vorgegebenen Parameters einen Startimpuls an das angeschlossene Markiersystem.
6

G

Glasmarkierung, Gutteilmarkierung, Grossschriftdrucker
GLASMARKIERUNG / GLASKENNZEICHNUNG
Hochauflösende Kameras oder Detektoren bieten die Möglichkeit kleinste Fehler, wie Staubpartikel oder weitere Einschlüsse im Glas festzustellen und eine Glaskennzeichnung mit Markierungssysteme durchzuführen. Die Glasmarkierung kann somit für nachfolgende Prozesse effektiv eingesetzt werden.

GUTTEIL MARKIERUNG
Die Gutteil Markierung hat im Gegensatz zur Fehlermarkierung prozessspezifische Vorteile. Die Intervalle der Markierungen sind in der Regel kürzer.

GROSSSCHRIFTDRUCKER / DROP ON DEMAND (DOD) / LCP (LARGE CHARACTER PRINTER)
Der Großschriftdrucker mit dem MK18 Markierkopf eignet sich zum Aufdrucken von Texten und einfachen Grafiken in industriellen Produktionsprozessen. Mit einer Schrifthöhe von bis zu 40 mm wird dieser in der Regel für die Beschriftung größerer Teile eingesetzt.
7

H

Handmarkierer, Holzkennzeichnung
HANDMARKIERER / HANDMARKIERGERÄT / MOBILER DRUCKER
Der Handmarkierer MK19V kann an einem Handarbeitsplatz für die Markierungen flexibel verwendet werden.

HOLZKENNZEICHNUNG / HOLZMARKIERUNG
Eine Holzkennzeichnung hat mehrere Funktionen. Zum Beispiel die Steuerung des Materialflusses, Qualitätssicherung, Erfüllung von EU-Vorgaben oder die Information für den Endverbraucher. Auch die Kennzeichnungstechnik muss in der Produktion eines Sägewerks solide ausgeführt sein, sowie die natürlich gewachsenen Unterschiede eines Naturprodukts mit unterschiedlichen Oberflächen in einer Produktionslinie berücksichtigen (z.B. Harzgallen, Astlöcher, Farbnuancen).

INDUSTRIELLE BESCHRIFTUNGSSYSTEME
Industrielle Beschriftungssysteme beschreibt alle Kennzeichnungsgeräte, die in einer industriellen Produktion zum Einsatz gelangen. Das Beschriftungssystem kann in die Anlagenkonzeption integriert werden, oder als Stand-Alone-Einheit dienen. Die Beschriftungssysteme bieten somit eine zuverlässige Kennzeichnung der Produkte mit z.B. Fertigungsdatum und weiteren wichtigen Informationen.
8

I

Industrielle Beschriftungssysteme, Industrielle Kennzeichnung, Industrielle Markierungssysteme
INDUSTRIELLE BESCHRIFTUNGSSYSTEME
Industrielle Beschriftungssysteme beschreibt alle Kennzeichnungsgeräte, die in einer industriellen Produktion zum Einsatz gelangen. Das Beschriftungssystem kann in die Anlagenkonzeption integriert werden, oder als Stand-Alone-Einheit dienen. Die Beschriftungssysteme bieten somit eine zuverlässige Kennzeichnung der Produkte mit z.B. Fertigungsdatum und weiteren wichtigen Informationen.

INDUSTRIELLE KENNZEICHNUNG
Die industrielle Kennzeichnung bezeichnet generell das Beschriften und Markieren von Bauteilen während des Herstellprozesses. Dabei dient die industrielle Kennzeichnung entweder zur Klassifizierung der Produkte nach bestimmten Kriterien, oder zum Aufbringen bestimmter Informationen, die für eine spätere Rückverfolgung notwendig sind. Unsere berührungslosen Beschriftungssysteme sind im speziellen zum Auftragen von industriellen Kennzeichnungen geeignet und hier finden Sie weitere Informationen. Die industrielle Kennzeichnung gewinnt im Zuge der immer öfters geforderten Produktrückverfolgung ständig an Bedeutung.

INDUSTRIELLE KENNZEICHNUNGSSYSTEME
Industrielle Kennzeichnungssysteme bieten Anwendern für die Produktkennzeichnung diverse Möglichkeiten zur optimierten Markierung und Beschriftung. Die Produkte können dabei in Bewegung oder im Stillstand gekennzeichnet werden, vom einfachen Farbpunkt bis zu komplexen Beschriftungen.

INDUSTRIELLE MARKIERUNGSSYSTEME / INDUSTRIELLE MARKIERSYSTEME
Industrielle Markierungssysteme besitzen eine umfangreiche Vernetzungsmöglichkeit und optimieren die Gesamtanlageneffektivität mit einer sicheren Kennzeichnung der Produkte. Die Markiertechnik kennzeichnet Bauteile in der Produktion und zur Qualitätssicherung.

siehe auch

  • Markiersysteme
9

K

Kabelmarkierung, Kennzeichnungssysteme, Kennzeichnungstechnik in der industriellen Produktion
KABELMARKIERUNG
Die Kabelmarkierung wird in der Regel nach Prüfung verschiedener Parameter, Geometrien oder Werkstoffen visualisiert. Auch kann die Kabelmarkierung für den Endkunden bestimmte Eigenschaften signalisieren, z.B. das Kabelende.

KENNZEICHNUNGSSYSTEME
Industrielle Kennzeichnungssysteme sind Geräte, Anlagen, Maschinen und Handwerkzeuge für die sichere Kennzeichnung der relevanten Produktionsdaten unter Berücksichtigung der jeweils gültigen Gesetze und Richtlinien.

KENNZEICHNUNGSTECHNIK IN DER INDUSTRIELLEN PRODUKTION
Die Möglichkeiten in der heutigen Kennzeichnungstechnik durch eine leistungsfähige Vernetzung aller im Produktionsprozess beteiligten, stellt hohe Anforderungen . Vom Farbpunkt zur Identifikation oder einen komplexen Data Matrix Code für das Warenwirtschaftssystem, es wird eine flexible Kennzeichnungstechnik in der industriellen Produktion benötigt. Damit steht der Begriff Kennzeichnungstechnik universell für alle industrielle Verfahren zur Kennzeichnung, Beschriftung, Codierung und Markierung von Produkten und Verpackungen zu deren eindeutigen Identifikation und Rückverfolgbarkeit.
10

L

Längenmarkierung, Linienmarkierung, Lumineszenzsensoren, Lumineszenztaster
LÄNGENMARKIERUNG
Die Herstellung von Folien, Papieren, Vliesstoffen erfordert zur Längenmessung eine Längenmarkierung. In der Produktion von Endlosware entstehen durch Schlupf und Materialdehnung abweichende Messungen. Zur Kalibrierung des Systems und gleichfalls um die Position des Fehlers genau bestimmen zu können wird eine Längenmarkierung benötigt. Das Markiersystem wird über ein Drehgebersignal angepasst.

LINIENMARKIERUNG
Die Linienmarkierung kann über eine lineare Antriebstechnik oder durch den Vorschub des Produkts auf die Oberfläche appliziert. Produkteigenschaften werden gekennzeichnet und die nachfolgende Prozesssteuerung kann damit optimiert werden.

LUMINESZENZTASTER / LUMINESZENZSENSOREN
Lumineszenzsensoren erkennen Markierungen, die unter UV-Licht aufleuchten. Verantwortlich hierfür sind fluoreszierende Stoffe, die in der Markierung enthalten sind und das auftreffende UV-Licht in sichtbares Licht umwandeln. Der reflektierte Lichtstrahl (z.B. ausgesandtes UV-Blau z.B. druch SMD => visuell sichtbares Blau) wird vom Lumineszenzsensor empfangen und ausgewertet. Das Signal kann entweder als Schaltimpuls mit 24Vdc oder analoges quantifizierbares Signal ausgewertet werden.
11

M

Markierfarbe, Markiergerät, Markierkopf, Markierstift, Markiersystem, Markierungstechnik...
MARKIERFARBE / MARKIERUNGSFARBE / MARKIERFLÜSSIGKEIT / MARKIERUNGSFLÜSSIGKEIT
Markierfarbe besteht grundsätzlich aus folgenden Komponenten: Farbmittel (Pigmente oder lösliche Farbstoffe), Bindemittel (Harze), Lösemittel und diverse Additive (z.B. zur Stabilisierung der Dispersion). Die Kombination dieser wird an das Projekt individuell angepasst, z.B. in Bezug auf Trocknungszeit, Visualität, Abriebfestigkeit, Elastizität, Prozesssicherheit uvm.

Die eingesetzten Rohstoffe werden bei MSM unter dem Aspekt der nachhaltigen Ressourcennutzung ausgewählt.

MARKIERGERÄT / MARKIERGERÄTE INDUSTRIE
Das Markiergerät wird unter anderem auch mit folgenden Begriffen beschrieben: Markierungsgerät, Farbmarkierer, Farbmarkiersystem und Markiersysteme. Diese sind Geräte und Maschinen zur Kennzeichnung in der industriellen Produktion. Unsere Industrie Markiergeräte der SIGTEK Markiersysteme wurde zum Markieren mit Farbpunkten, Punktlinien oder Linien entwickelt.

MARKIERKOPF
Der Markierkopf beinhaltet im Wesentlichen die Düse, Ventile und Versorgungsanschlüsse (Signalleitung, Flüssigkeits-/Luftschlauch). Es ist die Einheit des Markiersystems zum Applizieren der Markierflüssigkeit auf die Oberfläche des Bauteils. Gehäuseform und Material des Gehäuses des Markierkopfs resultieren aus dem angewendeten Markierverfahren.

MARKIERSTIFT
Ein Markierstift ist ein Industriemarker für Beschriftungen, Kennzeichnungen und Markierungen. Die Industriemarker werden zur manuellen Kennzeichnung oder automatisierten Prüfkennzeichnung eingesetzt. Die Faserspitzen sind austauschbar und unterschiedlich breit, verfügt über ein Ventilsystem und die Markierflüssigkeit ist nachfüllbar.

MARKIERSYSTEM / MARKIERSYSTEME / MARKIERMASCHINE
Markiersysteme bzw. Markiermaschine werden auch mit folgenden Begriffen beschrieben: Markiergerät, Farbmarkierer, Farbmarkiersystem. In der industriellen Produktion sind das Geräte und Maschinen zur Kennzeichnung der Produktparametern.

MARKIERTECHNIK / MARKIERUNGSTECHNIK
Die Methoden des Markierens von Werkstücken in der Herstellung, der Qualitätssicherung wie auch in der Sicherheitstechnik werden mit dem Begriff der Markiertechnik zusammengefasst. Manuelle Werkzeuge und Techniken (Markierstifte, Etiketten, Prägungen uvm.) als auch automatische oder teilautomatisierte Geräte zum Stanzen oder Farbmarkieren gehören dazu.

MARKIERUNGEN
Markierungen können aus farbigen Linien oder Punkten bestehen. Sie werden in der industriellen Produktion zur Kennzeichnung von Produktparametern verwendet. Im Vergleich zu einer anderen Markiertechnik ist die Farbmarkierung kostengünstig und flexibel in die Automatisierung integrierbar.

MARKIERUNG TINTENSTRAHL
Die Markierung mit Tintenstrahl ist kontaktlos und materialschonend. Diese kann auf fast allen Materialien prozesssicher erfolgen. Die niedrig-viskosen Tinten sind in variablen Dispersionen projektspezifisch angepasst. Die Tintenmarkierung ist im Vergleich zu anderen Markiertechniken dabei besonders kostengünstig.

MARKIERUNG FARBPUNKT
Die Markierung mit einem Farbpunkt kennzeichnet eindeutig und kann für die Qualitätssicherung, Montage, Typisierung uvm. aufgebracht werden. Farbpunkte sind mit optischen Sensoren oder Kameras detektierbar und steuern nachfolgende Produktionsprozesse.

MARKIERUNGSGERÄT QUALITÄTSSICHERUNG
In der Qualitätssicherung, nach erfolgter Prüfung bzw. Messung, kann eine sichere Kennzeichnung von Ausschussteilen mit einem Markierungsgerät erfolgen. Dabei wird ein sichtbarer Farbpunkt oder fluoreszierende Marke zur Klassifizierung direkt auf das Produkt aufgebracht.

MARKIERUNGSMITTEL
Markierungsmittel sind alle Stoffe zur Kennzeichnung bzw. Unterscheidung wie auch Gegenstände in einer Vorrichtung selbst (Prägung, Stanze) die somit eine Veränderung der Oberfläche bewirken.

MARKIERVERFAHREN
Grundsätzlich lassen sich zwei Kategorien dem Markierverfahren zuordnen: Das Spritzen wird ohne zusätzliche Druckluft an der Düse durchgeführt und ergibt, bei einem geringen Abstand, einen kleinen Farbpunkt als Spritzbild. Beim Sprühen kann besonders flächig markiert werden und eignet sich somit für sehr schnelle Trocknungszeiten.

MIKROVENTIL
Das Mikroventil im Markierkopf wird elektromagnetisch betätigt und vom Medium direkt durchströmt. Im stromlosen Zustand ist das Mikroventil geschlossen. Die Schliessfeder wirkt auf den mobilen Anker mit der Ventilkugel. Bei Bestromung der Ventilspule wird der mobile Anker mit der Ventilkugel vom Magnetfeld des stationären Ankers magnetisch angezogen, das Mikroventil öffnet und das Medium tritt aus.
12

P

Permanente Kennzeichnung, Pigmenttinte, Produktidentifikation, Produktkennzeichnung...
PERMANENTE KENNZEICHNUNG
Eine permanente Kennzeichnung ist eine dauerhaftes Merkmal, welches zur Montage (Einbaulage) benötigt wird oder andere Produkteigenschaften manifestiert.

PIGMENTTINTE
Die Pigmenttinte ist eine Markierflüssigkeit mit unlöslichen farbigen Substanzen. Im Gegensatz dazu sind die Inhaltsstoffe der Farbstofftinte zumeist vollkommen gelöst. Aufgrund der Feststoffe in der Pigmenttinte wird eine hohe Deckkraft (Opazität) erreicht. Damit eignet sich die Pigmenttinte für dunkle Oberflächen.

PRODUKTIDENTIFIKATION UND RÜCKVERFOLGBARKEIT
Die Produktidentifikation über die gesamte Prozesskette bis zum Endkunden ermöglicht eine Rückverfolgbarkeit bei einer Reklamation. Im Wesentlichen leistet das die Kennzeichnung durch die Produktspezifikation (Chargennummer, Datum uvm.). Unsichtbare Produktkennzeichnungen: Zur Kennzeichnung von Produkten für den internen Gebrauch in einer Firma oder zur Kommunikation mit Zollbehörden werden oft unsichtbare Informationsträger angebracht oder nicht sichtbare Beschriftungstinten verwendet, zum Beispiel UV-Tinte.

PRODUKTKENNZEICHNUNG / PRODUKTMARKIERUNG
Die Produktkennzeichnung oder auch Produktmarkieruing enthält Informationen über ein Produkt, die diese während des Produktionsprozesses oder bis zum Endverbraucher begleiten.

PRÜFMARKIERUNG / PRÜFKENNZEICHNUNG
Eine Prüfmarkierung ermöglicht die Qualifizierung und bestimmt die Zuordnung in der Prozesskette. Die Prüfkennzeichnung kann prozesssicher über ein Kamerasystem oder andere optische Sensoren ausgewertet werden.

PUNKTMARKIERUNG
Zur Qualitätssicherung und zur Kennzeichnung der Produkteigenschaften eignet sich die Markierung mit einer Punktmarkierung. Die Punktmarkierung kann aber auch unterschiedliche Produktparameter und wichtige Produktionsprozesse signalisieren, wie erfolgte Härtung, Lagepunkte uvm.
13

Q

QR-Code
QR-CODE
Der QR-Code (Quick-Response-Code) wurde entwickelt, um einen schnellen und sicheren Zugriff auf elektronische Daten zu ermöglichen. Der QR-Code ist ein zweidimensionaler Code der von 4 Mitarbeitern des japanischen Automobilzulieferers Denso für logistische Aufgaben entwickelt wurde. In neuerer Zeit hat sich dieser Code für die Verwendung im Konsumentenbereich etabliert. Oft wird mit den Codes ein schneller Zugriff auf internetbasierte Daten bereitgestellt, zum Beispiel auf Werbeträgern und Verpackungen sowie in Printmedien.QR-Codes bestehen aus quadratischen Feldern, in denen die Anordnung und die Anzahl der sogenannten Module die codierten Daten binär darstellen.
14

S

Signierfarbe, Signierkreide, Signiergerät, Signierpistole, Solvent Make Up...
SIGNIERFARBE
Mit dem Begriff Signierfarbe werden heute alle Markierflüssigkeiten und Druckfarben bezeichnet die Gegenstände wie Holz, Karton, Glas Metall uvm. kennzeichnen. Die ursprüngliche Bedeutung etwas zu signieren, d.h. zu charakterisieren nach Hersteller, Produkt wie auch Datum, ist mittlerweile nicht mehr aktuell. Der Übergang, aufgrund der modernen Druckverfahren, ist fliesend. Die Signierfarben beinhalten wie auch die Markierflüssigkeiten: Farbmittel (Pigmente oder lösliche Farbstoffe), Bindemittel (Harze), Lösemittel und diverse Additive (z.B. zur Stabilisierung der Dispersion).

SIGNIERKREIDE
Mit Signierkreide werden Schreibkreiden bezeichnet, die zum wetterfesten, lichtechten Markieren von trockenem und nassem Holz, aber auch von Stein, Asphalt, Metall und anderen Materialien geeignet sind.

SIGNIERGERÄT
siehe für Signiergerät auch

  • Markiersysteme

SIGNIERPISTOLE
siehe für Signierpistole auch

  • Handmarkierer

SIGNIERSYSTEME
Signiersysteme bzw. Signiermaschinen werden auch mit folgenden Begriffen beschrieben: Markiergerät, Farbmarkierer, Farbmarkiersystem. In der industriellen Produktion sind das Geräte und Maschinen zur Kennzeichnung der Produktparametern.

SOLVENT MAKE UP
Mit Solvent (engl.: Lösemittel) oder kurz Make Up wird in der Regel eine Tintenkomponente bei Kleinschriftdruckern zum Ausgleich der Viskosität bei Verlust von Lösemitteln bezeichnet. Durch Diffusion im laufenden Prozess entsteht ein geringer Lösemittelverlust der mittels Viskosimetrie (Messgerät: Viskosimeter) gemessen wird.

SPRITZVERFAHREN
Das Spritzverfahren mit Druckluft-Zerstäubung ist ein konventionelles Spritzverfahren und für verschiedene Größen geeignet. Es erreicht qualitativ hochwertige Spritz- bzw. Sprühbilder.Airless bzw. Vollstrahlverfahren ist ein Spritzverfahren ohne Druckluft-Zerstäubung. Die Druckluft wird nicht für die Materialzerstäubung benötigt. Das Spritzbild wird durch den Durchmesser der Düse und den Materialdruck beeinflusst und ist ohne nennenswerten Rückpralleffekt. Dieses eignet sich für kleine und kleinste Farbmarkierungen. Weitere Begriffe der Systeme zum Materialauftrag sind: Spritzanlage, Spritzapparate und Spritzautomat.

STAHL FARBMARKIERUNG
Die verarbeitende und herstellende Stahlindustrie benötigt für verschiedene Aufgaben eine Farbmarkierung. Unter anderem werden Legierungen durch eine Farbmarkierung gekennzeichnet, wie auch eine erfolgte Prüfung durch Ultraschall und ähnliches.

STEUERGERÄT
Das Steuergerät ist die Kontroll- und Regeleinheit der Markierungssysteme. Die externen Signale von der SPS oder Anlagensteuerung werden empfangen und je nach Programmierung ausgewertet und weiterverarbeitet und eine entsprechende Markierung wird ausgelöst.

STRICHMARKIERUNG
Die Strichmarkierung kann über die Anordnung der Düsen im Markierkopf (Mehrdüsen-Markierkopf) oder durch den Vorschub des Produkts auf die Oberfläche appliziert werden. Produkteigenschaften werden gekennzeichnet und die nachfolgende Prozesssteuerung können damit optimiert werden (z.B. Kappsägen Steuerung).
15

T

Thermodriekt-Etiketten, Thermotransferdrucker, Thermochromie, Thermotransferfolien...
THERMODIREKTETIKETTEN
Thermodriekt-Etiketten können zur universellen und kostengünstigen Kennzeichnung, bei kurzfristiger Einsatzdauer und geringeren Anforderungen an die Beständigkeit eingesetzt werden. Die thermosensible Oberfläche des Etiketts nimmt die Informationen auf. Aus diesem Grund wird kein Toner oder Farbband benötigt.

THERMOTRANSFERDRUCKER
Beim Thermotransferdrucker wird eine einseitig beschichtete Folie (Thermotransferfolie) zwischen dem Papier und einem Druckkopf hindurch geführt. Der Druckkopf hat viele Heizelementen (Pixelpunkte: 203dpi, 305dpi), die das Druckbild anschließend übertragen. Wird eines dieser Heizelemente angesteuert und somit der Druckkopf erhitzt, schmilzt auf der Folie die Farbschicht und es wird durch der Druck auf das Papier abgebildet.

siehe auch

  • Etikettendrucker
  • Thermodruck

THERMOCHROME FARBSTOFFE UND PIGMENTE
Als Thermochromie bezeichnet man die Eigenschaft bestimmter Substanzen (z.B. Kristalle), bei Temperaturänderung die Farbe ändern zu können. Dieser Vorgang kann reversibel sein, d. h. nach dem Abkühlen nehmen sie wieder ihre ursprüngliche Farbe an. Grund für diese Farbveränderungen sind Änderungen in der Molekül- oder Kristallstruktur der Farbsubstanz.

THERMOTRANSFERFOLIEN
Thermotransferfolien werden als Farbbänder beim Thermotransferdruck verwendet. Für die unterschiedlichsten Druckermodelle werden diese Thermotransferfarbbänder in Verwendung gebracht. Das Druckerergebnis ist hervorragend. Sie unterscheiden sich zunächst in einer Innenwicklung oder Außenwicklung. Weitere Qualitätsmerkmale sind:

Wachsfolien: Eignet sich für matte, unbeschichtete Papieroberflächen. Der Druck ist nicht beständig und kann verwischt werden.

Wachs/Harz Mischfolien: Wachs/Harz Mischfolien: Universell einsetzbar zum Bedrucken von matten, beschichteten Papier- und Kunststoffoberflächen. Der Druck ist abriebsfest und nahezu unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit. Chemikalien können den Druck anlösen.

Harzfolien: Bestens geeignet für den Druck auf Kunststoffoberflächen. Die Bedruckung ist extrem abriebsfest sowie unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit und Nässe und weist eine hohe Resistenz gegenüber vielen Chemikalien auf.

TINTE (MARKIERFLÜSSIGKEIT)
Zum Markieren und Signieren von Bauteilen wird eine niedrigviskose Tinte mit verschiedenen Lösungsmittel Kombinationen angeboten. Es handelt sich entweder um Farbstofftinten oder Pigmenttinten. Die Tintenformulierungen können nahezu überall sicher verwendet werden.

TINTENREINIGER
Zum Reinigen der Druckköpfe und zum Spülen der entsprechenden Tintenleitungen und Tanks wird immer ein passender Tintenreiniger zur Markierflüssigkeit verwendet.
16

U

UV-Sensor, UV-Tinte
UV-SENSOR
UV-TINTE / UV MARKIERFLÜSSIGKEIT
Mit einer visuell sichtbaren wie auch unsichtbaren UV-Tinte können Produkte gekennzeichnet werden. Mittels einer UV-Quelle, z.B. UV-Sensor, können die Marken prozesssicher ausgelesen und eindeutig zugeordnet werden.
17

Z

Zirkulationssystem
ZIRKULATIONSSYSTEM FÜR PIGMENTIERTE TINTEN
Ein Zirkulationssystem wird ausschließlich für pigmentierte Tinten bzw. Markiersysteme verwendet. Aufgrund des Eigengewichts der Pigmente setzen sich diese im Tank oder in den Leitungen ab und konglomerieren. Eine Pumpe und/oder Rührwerk fördert die gleichmäßige Zirkulation und sorgt für ein homogenes Gemisch.