Bahnmarkierung

Längeneinheiten, Typisierungen und Produkteigenschaften uvm. sind mittels eines Punkt-/Strich-Codes möglich und können anschließend über ein Kamerasystem oder andere optische Sensoren ausgewertet werden.

Hierzu werden Markiergeräte und Sensoren im Herstellungsprozess und in der späteren nachgelagerten Produktion der Bahnware verwendet. In der Regel in den Breichen: Papier, Metall oder Kunststoff. Code-und Fehlermarkierungen werden heute in der verarbeiteten Industrie zur Qualitätssicherung und Prozessoptimierung eingesetzt. Das Markiergerät von MSM bietet dazu die Möglichkeit einer Randmarkierung und/oder Bahnmarkierung.

  • Aufgaben im Fertigungsprozess (Führen, Überwachen, Sortieren)
  • Kunststoffindustrie (z.B. Kalibrierung)
  • Papierindustrie (z.B. Fehlerkennzeichnung)

Beispiel Anwendung Bahnmarkierung

Automatisch lesbare Codierungen und Bahnmarkierungen
Randmarkierung Bahnmarkierung auf Papier/Folie

 

Längencodierung Kalibrierung

Die Kalibrierung und Fehlermarkierung erfolgt durch ein Markiersystem bzw. Markiergerät. Durch die Binärcodierung ergeben sich die Längeneinheiten, die bei der Aufrollung mit einem Kamerasystem detektiert und ausgeschleußt oder in nachfolgende Herstellungsprozesse weitergeleitet werden können.

Zum Beispiel können an einer Produktionslinie mit Kalander verschiedenste Materialfehler auftreten. Die Längenposition des produzierten Materials und dem detektierten Fehler werden dazu in eine Datenbank geschrieben. In der Konfektion wird an die genaue Fehlerpositionen angefahren und das defekte Material herausgeschnitten.  Auch hier wird die Materialposition mit einem Encoder erfasst. Dabei führen Verschnitt, Schlupf, Materialdehnung dazu, dass die ursprüngliche Längenmessung von der Messung am Umroller abweicht und ein genaues Anfahren der Fehlerposition nicht möglich ist.  Um die beiden Längenmessungen zu synchronisieren, kann das Material bei der Produktion mit einer Längencodierung (Randmarkierung) versehen werden.

Fehlermarkierung Ausschussmarkierung

Gerade bei Folien, Papier, Druckerzeugnissen und weiteren Bahnwaren, kann die spätere Verwendbarkeit nur mit komplexen Kamerasystemen (Bilderkennung) und Sensoren (Ultraschall, Metalldetektor, Scanner)  kontrolliert und erfasst werden. Hier gibt es oftmals besonders hohe Qualitätsstandards. Aber viele Faktoren wirken sich störend auf die Qualität des Produktes aus: Unvollständig aufgeschmolzenes Material, Fremdkörper oder Verschleiß in der Maschine, Insekten und ganz alltägliche Fehler wie Kratzer, Lufteinschlüsse, Dünnstellen oder Verbrennungen mindern den Wert der hergestellten Bahnware bis hin zur nachgelagerten Produktion.

 

Das MSM Markiergerät bzw. Markiersystem kennzeichnet zuverlässig auch bei wechselnden Bahngeschwindigkeiten nach erfolgter Prüfung den Ausschuss.

 

Vorteile der Bahnmarkierung Randmarkierung:

 

  • berührungslose Markierung
  • äußerst materialschonend
  • bei nahezu unbegrenzter, wechselnder Bahngeschwindigkeit einsetzbar
  • gut sichtbare bzw. unsichtbare Markierung möglich
  • prozesssichere Markierung
  • ohne Haftungsfehler wie bei Fähnchen oder Etiketten

 

 

Kodiermarkierungen, kodieren, Kodierung